Der Übergang in eine strukturierte Ablage

Februar 27, 2019 – deskOne

Wenn Datei und Ordner Strukturen in Firmen betrachtet werden, ist die Frage, ob tatsächlich von Strukturen oder eher von fragmentierten Umgebungen die Rede ist.

Die Feststellung ist, dass eine Vielzahl von Unternehmungen mit den bestehenden Umgebungen überfordert sind und nicht wissen, wie die Daten in einem geordneten Übergang in eine strukturierte Ablage überführt werden kann.

Verantwortliche in Unternehmen sehen nicht in jedem Fall ein Handlungsbedarf, da oft viele andere Baustellen das Tagesgeschäft überschattet.

 

IT-Strategie ist insbesondere bei kleineren und mittleren Unternehmen nicht prioritär. Warum eine zentrale Datenhaltung für ein Unternehmen essenziell ist! Alle Daten sind auf die eine oder andere Art businessrelevant. Dies bedeutet, dass die Kontrolle was mit den Daten und wer mit den Daten was macht, durchaus angebracht ist.

Medienbrüche in Ihrem Unternehmen vermeiden

Ineffizienzen in Unternehmungen durch Medienbrüche

Vermehrt sind auch Daten betroffen, die nicht finanznah aber trotzdem revisionsrelevant nicht unbeachtet gelassen werden sollten. Ineffizienzen in Unternehmungen sind oft durch Medienbrüche und Berechtigungsherausforderung hausgemacht.

Die Suche ist ebenfalls öfters ein Problem, dass niemand ansprechen möchte. Bei diesem Thema fängt es bereits mit Corporate Design an, was unter anderem die Vorgaben für Dokumentenbezeichnungen betreffen.

Wie soll ein Dokument gefunden werden, wenn die Suchenden nicht auf die kreativen Bezeichnungen des Erfinders durchblicken. Nur bei den vielen Netzwerkshares und Berechtigungsinterpretationen kann eben so wenig gefunden werden.

Volltextsuche ist bei vielen Unternehmen ein Fremdwort, dass zwar gewünscht aber nicht umgesetzt ist. Es gibt noch unzählige weitere Gründe warum eine professionelle und strukturierte Datenhaltung unumgänglich macht. Nehmen Sie sich diesem Thema an und lösen Sie die Herausforderungen von morgen bereits heute.

LINKEDIN